angewandte Beispiele

Hier finden Sie Beispiele von Fehlern, Viren und anderen Umständen, die bis auf die Namen und Berufsgruppe tatsächlich passiert sind.

Plötzlich funktionierte das Internet der Firma „Z“ nicht mehr.
Wir kontrollierten alle PC-Systeme, das Netzwerk, das Modem – alles oky. Nach einem Anruf bei dem Internet-Provider wurde uns gesagt, daß der Kunde als Spam-Mailer indentifiziert und deshalb sein Internet gesperrt wurde.
Alle PCs, Laptops, All-In-Ones, Server hatten einen aufrechten Virenschutz, Firewall war detto i.O. Was war geschehen?

Der Hauptnetzwerk-Drucker (inkl. Fax) hatte einen Virus aufgrund eines nicht abgeschalteten Protokolls. Wir korrigierten das Problem, machten ein Firmware-Update und der Kunde hatte wieder Internet und wir auch einen Service-Vertrag für den Drucker.

Hilfe, unser Office-PC ist sehr langsam! Virenschutz ist auch seit ein paar Tagen abgelaufen.
Als wir uns den PC ansahen, stellten wir sofort eine Vireninfektion fest.

Der PC hatte über 3.000 Viren an Bord… wir schafften eine komplette Systemwiederherstellung ohne Neuinstallation und ohne das Benutzerdaten verloren gingen – das allerdings war reines Glück -> die Viren waren nicht so agressiv, wie im nächsten Fall.

Ein Manger einer Firma, die wir betreuen, erwartete dringend ein DHL-Paket. Er öffnete ein e-mail von DHL – dummerweise das falsche.
Es folgte trotz aktiven Virenschutz und anderen Schutzmechanismen eine Infektion durch eine Ransomware (einen Trojan Crypt).

Alle persönlichen Daten wurden verschlüsselt und durch Clones ersetzt – der Kunde hatte keinen Zugriff mehr auf auf seine Daten – er sollte ein Lösegeld bezahlen, um den Schlüssel zu seinen Daten wiederzubekommen. Das tat er selbstverständlich nicht. Wir lösten das Problem, allerdings konnten nicht alle Daten wiederhergestellt werden. Aber dafür hatte er ja seine Datensicherung und der Verlust hielt sich in Grenzen. In seinem Fall waren es 2 Arbeitstage, die verloren gingen.